„Szenenwechsel“ – Barbara Strobel, Zeichnungen und Malerei

Neue Ausstellung in der „Galerie Zeitlos“, Kamen

Eine Wiederbegegnung mit Leinwandgrößen aus den 1920er bis 1960er Jahren, eine Neubegegnung mit bekannten Bühnenschauspielern und ein Stelldichein von Poeten, Literaten und Künstlern rund um Bühne und Film steht im Mittelpunkt der Ausstellung „Szenenwechsel“, die am 7. März um 17.00 Uhr in der „Galerie Zeitlos“ im Herzen Kamens zu sehen ist. Gaby Arnemann, Galeristin und Kunstförderin, zeigt bis zum 4. April zum ersten Mal Grafik und Malerei von Barbara Strobel. Die Ausstellung wird eröffnet durch einen Einführungsvortrag von Prof. Rolf Escher.


Seit vielen Jahren beschäftigt sich Barbara Strobel mit Menschendarstellung und Porträtmalerei. Zugleich ist sie große Theaterliebhaberin. „Was liegt da näher, als sich mit bekannten Schauspieler-Persönlichkeiten auseinanderzusetzen, deren Biographie zu lesen und sich in die individuellen Lebensumstände der Akteure hineinzudenken, um so die Menschen hinter der Star-Fassade zu entdecken“, sagt Barbara Strobel. In der Ausstellung „Szenenwechsel“ kann man neben bekannten Filmgrößen, wie Marlene Dietrich und Audrey Hepburn, auch Schauspielern der Berliner und Wiener Bühnen, wie Klaus-Maria Brandauer und Gert Voss, wiederbegegnen. Grundsätzlich ist jedoch nicht der Bekanntheitsgrad ausschlaggebend für ein gutes Porträt, sondern oft ist genau das Gegenteil der Fall. Gesichter, denen man im Alltag begegnet, Menschen mit Falten, Grübchen oder Schatten im Gesicht sind viel prägnanter und ausdrucksstärker.


„Szenenwechsel“ als Ausstellungstitel steht nicht nur für die intensive künstlerische Auseinandersetzung mit der Theater- und Filmwelt, sondern auch für den persönlichen Szenenwechsel, den Barbara Strobel mit ihrem Mann kürzlich durch ihren Wohnortwechsel nach Berlin vollzogen hat. „Die Kunst- und Kulturszene in Berlin mit ihren Theater-, Film- und Ausstellungshighlights ist ungeheuer anregend und bietet eine Menge neuer Impulse für meine Malerei“, so die Künstlerin.


Barbara Strobel ist 1954 in München geboren. Sie studierte Kunst, Romanistik, Textilgestaltung und Chemie in Münster und Dortmund. Seit dem Studium hat sie an zahlreichen Gruppenausstellungen teilgenommen sowie Einzelausstellungen durchgeführt. Von 1985 bis 2014 war sie Leiterin des Stadtmuseums Bergkamen. Seit 1997 ist sie Mitglied der Künstlergruppe „Kunstwerkstatt sohle 1 Bergkamen“.